eSATA HDD in Gnome mounten

Ich habe verzeifelt über Google gesucht, wie ich meine externe eSATA Festplatte als normaler Benutzer in einer Gnome-Umgebung mounten kann; und zwar ohne Terminal und Einträge in der Datei /etc/fstab, etc.

Zuerst kam ich auf pmount und da fiel mir ein, dass der Gnome-Desktop unter Ubuntu Intrepid mit gnome-mount arbeitet. Dieses wiederum setzt auf HAL auf. Und das berücksichtigt die Einstellungen des PlocyKits.

Ob das nun 100%ig so stimmt, will ich nicht beschwören, aber zumindest brachte es mich auf die Idee, mir den policykit-Kram mal etwas näher anzuschauen.

Das Problem bei mir war, dass ich mit meinem externen Gehäuse eine Slotblende mitgeliefert bekam, die ich am internen SATA-Hub angeschlossen habe (Ich habe zwar auch 2 Anschlüsse direkt hinten an der Rückseite, aber diese Ports sind “echte” eSATA-Ports)

Beim einschalten wird dann die externe Platte daher leider nicht als removeable markiert:

cat /sys/block/sdc/removable
0

Aber über policykit lässt sich meiner Meinung nach für den Heim-PC ein Kompromiss schaffen.

PolcyKit
Diesen Eintrag auswählen

Dann im Baum nach Folgendem suchen:

Fixed HDD

Nun auf Bearbeiten klicken und folgende Änderung wie zu sehen durchführen:

Ask for Auth

Die Änderungen übernehmen. Man wird nach dem Passwort gefragt; eingeben, und schon kann das Medium in Nautilus direkt geöffnet werden. Man wird nach dem Passwort gefragt, welches bis zum Sitzungsschluss im Speicher erhalten bleibt.

Auch das Unmounten ist in Nautilius möglich.

Wer eine andere terminalfreie Variante kennt, als her damit 😉

[Nachtrag]
Ich habe bei mir inzwischen die Werte sogar auf Nein-Nein-Ja gestellt. So wie auch bei removeable-Media. Geht noch stressfreeier.